Skip to main content

17 KPI-Metriken für mobile Apps, die Sie verfolgen sollten

Chat SDK v4 2x

Swift, Kotlin, and TypeScript SDKs

App-Analysen und mobile KPIs waren noch nie so wichtig. Da „Die große App-Explosion“ bereits in vollem Gange ist, ist die Konkurrenz hart.

Und es ist noch mehr schwieriger zu sagen, ob Sie Fortschritte bei der Steigerung der Akzeptanz machen, wenn Sie die Sie den Fortschritt Ihrer mobilen App messen können. KPIs, anhand derer

Diese Realität genau hat zur Popularisierung mobiler KPIs bei Führungskräften und Entscheidungsträgern im Technologiebereich geführt.

Leistungskennzahlen für mobile Apps, darunter monatlich aktive Nutzer (MAU), durchschnittliche Sitzungsdauer und Abwanderungsrate, sind wichtige mobile KPIs, die Sie im Auge behalten sollten auf Erfolgskurs. 

Nach einer kurzen Auffrischung darüber, warum die Entwicklung von KPIs an die Spitze Ihrer To-Do-Liste verschoben werden sollte pronto, werden wir es tun Führen Sie Sie durch 17 KPIs für mobile Apps, die Sie benötigen, um Ihren Weg zur Einführung und zum Erfolg mobiler Apps zu verfolgen.

Einführung in KPIs für mobile Apps

In der heutigen Geschäftswelt sind mobile Apps für das Wachstum von entscheidender Bedeutung. Laut Buildfire öffnen 21 % der Millennials eine App mehr als 50 Mal am Tag und 49 % der Menschen öffnen eine App mehr als 11 Mal am Tag.

Mobile Apps sind eine hervorragende Möglichkeit, mit Kunden in Kontakt zu treten, das Engagement zu steigern und den Umsatz zu steigern. Allerdings ist eine App nur der Anfang. Die eigentliche Herausforderung besteht darin, die Leistung der App zu verfolgen und ihren Erfolg zu messen. Hier kommen Key Performance Indicators (KPIs) ins Spiel.

KPIs sind eine Reihe messbarer Parameter, die Unternehmen dabei helfen, die Leistung ihrer App zu verfolgen und den Erfolg zu messen. Durch die Festlegung und Analyse Ihrer KPIs können Unternehmen Bereiche mit Verbesserungspotenzial identifizieren, die Leistung optimieren und letztendlich das Benutzerengagement steigern.

Der Wert im Verfolgen von KPI-Metriken für mobile Apps

KPIs (das sind „Key Performance Indicators“) stammen möglicherweise aus Frankreichs Tableau de Bord-Messsystem für Verfahrensingenieure in der Mitte des 20. Jahrhunderts. ) sind Kennzahlen, anhand derer kritische Geschäftsziele gemessen werden.

Wenn sich Ihr Unternehmen also das übergeordnete Ziel setzt, den Gewinn in einem einzigen Jahr um X % zu steigern, sollte jede Führungskraft in ihrer Abteilung KPIs festlegen, um die Mitarbeiter auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Im Marketing besteht der KPI darin, sich auf potenziell marketingqualifizierte Leads zu konzentrieren. Beim Verkauf könnte es sich um Upselling handeln.

KPIs stellen sicher, dass ganze Teams, ob groß oder klein, vollständig darauf ausgerichtet sind, was wichtig ist. Darüber hinaus können KPIs als Meilensteine für Teams angesehen werden, die sie anstreben – und quantifizierbare Benchmarks damit sie jedes Jahr darüber hinaus wachsen.

Damit KPIs funktionieren, müssen sie wie jedes Ziel von allen Entscheidungsträgern vereinbart, dem gesamten Team klar kommuniziert werden und S.M.A.R.T. (spezifisch, messbar, erreichbar, realistisch, zeitnah). Bei Analysen und Metriken für mobile Apps ist das nicht anders.

Kritisches Geschäftsziel: Gewinn im Jahr 2023 um 10 % steigern
Marketing-KPI: Marketing-qualifizierte Leads (Wachstum um 20 %)
Verkaufs-KPI: Upsells (Wachstum um 15 %)
Kundensupport-KPI: Ticketzeit (Reduzierung um 17 %)

Wichtige KPIs für Apps

  • Net Promoter Score für mobile Apps

  • App-Downloads

  • Monatlich aktive Benutzer (MAU)

  • Täglich aktive Benutzer (DAU)

  • Klebrigkeit

  • Tägliche Sitzungen pro täglich aktivem Benutzer

  • Durchschnittliche Sitzungsdauer

  • Durchschnittliche Bindungsrate (ARR)

  • Durchschnittliche Abwanderungsrate

  • Kosten pro Akquisition (CPA)

  • Customer Lifetime Value (CLV)

  • Return on Investment (ROI)

  • Ladegeschwindigkeit

  • Sitzungsdauer

  • Zeit für den ersten Kauf

  • Kosten pro Installation

  • Benutzerzufriedenheit

17 KPIs für mobile Apps, um den Erfolg zu verfolgen

Lassen Sie uns nun genauer auf die KPI-Kennzahlen für mobile Apps eingehen.

Möglicherweise hatten Sie Fragen wie:

  • Wie sieht es mit der App-Einführung aus?
  • Wie hat sich die App seit dem Start ausgezahlt?
  • Was kostet es uns, die App-Nutzerbasis zu vergrößern?

Sie können diese Fragen nicht mit Vermutungen beantworten.

Verfolgen Sie die folgenden KPIs, um zu verstehen, wie sich die App-Akzeptanz und die Gesamtleistung entwickelt, um Verbesserungsmöglichkeiten zu identifizieren und um Ihre Anfrage nach App-Entwicklungsressourcen zu unterstützen, wenn es an der Zeit ist, neue Funktionen zu entwickeln.

Wie? Google Analytics ist wahrscheinlich die am besten zugängliche Analyseplattform zum Verfolgen von Leistungsmetriken für mobile Apps, es gibt jedoch zahlreiche Alternativen wie Mixpanel, Datadog, FullStory und mehr.

1. Net Promoter Score für mobile Apps

Der Net Promoter Score (NPS) kann durch eine einfache Umfrage ermittelt werden, bei der Benutzer auf einer Skala von eins bis zehn einschätzen müssen, wie wahrscheinlich es ist, dass sie Ihre App weiterempfehlen.

Bewertungen von neun bis zehn ordnen Benutzer der Kategorie „Promotor“ zu, von sieben bis acht Benutzern die Kategorie „Passiv“ und von sechs bis null Benutzern die Kategorie „Kritiker“. Ermitteln Sie Ihren NPS, indem Sie den Prozentsatz der Kritiker von den Befürwortern abziehen.

Der NPS gibt an, wie viel (kostenloses!) Mundpropaganda-Marketing Ihre Benutzer bereit sind, in Ihrem Namen zu betreiben. Je mehr es davon gibt, desto besser geht es Ihnen – denn 90 % der Menschen viel vertrauen einem Marke, die persönlich empfohlen wurde.

Je höher Ihr Net Promoter Score, desto weniger Zeit und Geld sollten Sie für Marketingtaktiken aufwenden müssen. Und das verschiedene andere KPIs verbessern wird – deshalb wollten wir mit einem der wichtigsten KPIs auf dieser Liste beginnen.

% der Befürworter – % der Kritiker = Netto-Promoter-Score

Sind Sie bereit, Ihren NPS auf ein neues Niveau zu heben?

Es geht darum, Ihre Kundenservice-Management-Strategien zu verbessern, um sicherzustellen, dass Benutzer einen Mehrwert finden und ihre Ziele erreichen.

Heutzutage ist die Bereitstellung eines Erlebniserlebnisses, das es wert ist, geteilt zu werden, eine Multi-Channel-Angelegenheit, die über folgende Bereiche stattfindet:

Es gibt viel zu verwalten, oder?

Deshalb ermöglicht Sendbird Supportteams, Benutzererlebnisse kanalübergreifend in Echtzeit über Sendbird zu verwalten Schreibtisch. Und Sie können sogar Chatbots nutzen, um einfache Aufgaben zu automatisieren und Ihre Ticketzeiten noch weiter zu verkürzen.

2. App-Downloads

Die Anzahl der App-Downloads gibt Ihnen weniger Einblick in die App-Leistung als vielmehr in die Marketingleistung.

Wenn Ihr Marketingteam seine Arbeit gut macht, sollten Sie Downloads sehen, sobald die App über die App Stores von Apple iOS oder Android Google Play verfügbar ist.

Es gibt keine durchschnittliche oder „richtige“ Häufigkeit, wenn es um die Gesamtzahl der App-Downloads geht. Sie möchten nur sehen, wie die Zahl im Laufe der Zeit steigt.

Wenn Sie die Downloads besonders sorgfältig verfolgen, können Sie möglicherweise sogar erkennen, welche Marketingkampagnen die größte Wirkung haben – und diese replizieren Sorgen Sie dafür, dass Ihre Download-Zahl wächst.

3. Monatlich aktive Benutzer

Eine Person ist ein monatlich aktiver Benutzer (MAU), wenn sie Ihre App mindestens einmal im Monat nutzt – oder in dem Zeitraum von etwa 30 Tagen, in dem Sie messen. Sie können diesen KPI anhand der Personen messen, die die App einfach öffnen, oder Sie können spezifischer vorgehen und sie nur dann zählen, wenn sie eine bestimmte Funktion nutzen.

Wie viele monatlich aktive Nutzer Ihre App hat, hängt von so vielen Dingen ab – der App-Funktionalität, Ihren aktuellen Marketingbemühungen, der Art von Personen in Ihrem Zielmarkt usw. Anstatt Ihren MAU-KPI mit anderen Apps zu vergleichen, kann es sinnvoller sein, sich auf Wachstum zu konzentrieren und sicherzustellen, dass Sie über die Anzahl von Benutzern verfügen, die Ihre App benötigt, um sich selbst zu unterstützen und Gewinne zu erzielen.

Ähnlich wie bei App-Downloads gibt der KPI der monatlich aktiven Benutzer einen Einblick in die allgemeine Nutzung und das Wachstum, sodass Sie nachvollziehen können, welche Trends oder Marketingstrategien zur Akzeptanz führen, und sich weiter in diese Richtung bewegen können.

Mobile engagement scorecard mobile content offer background

How does your mobile engagement score stack up?

4. Täglich aktive Benutzer

Wenn die Schaffung intensiver, engagierter Benutzersitzungen ein Ziel Ihrer mobilen App ist, sind die täglich aktiven Benutzer (DAUs) ein zentraler zu messender KPI.

Wenn Ihre App täglich von Menschen genutzt wird, können Sie sicher sein, dass Sie ein Produkt haben, das nützlich und ansprechend ist. Ähnlich wie bei MAUs ist die beste Anzahl an DAUs diejenige, die Ihre App aushalten und, noch besser, im Laufe der Zeit steigern kann.

Ein weiterer Grund, diese Kennzahl zu verfolgen, besteht darin, dass sowohl monatliche als auch tägliche aktive Benutzer einen weiteren wichtigen KPI beeinflussen: Klebrigkeit. Lassen Sie uns das als nächstes behandeln.

5. Klebrigkeit

„Sticky“-Apps sind solche, die dafür sorgen, dass Benutzer immer wieder zurückkommen, sei es aufgrund des Mehrwerts, den sie bieten, der Zeitersparnis, der Freude, die sie an einer bestimmten Erfahrung erwecken, und so weiter.

Um herauszufinden, wie haftend Ihre mobile App für Benutzer ist, teilen Sie Ihre täglichen aktiven Benutzer durch monatlich aktive Benutzer. Diese Formel zeigt, wie effektiv Ihre App einen gelegentlichen monatlichen Nutzer in einen besessenen täglichen Nutzer umwandelt. Eine Klebrigkeit von mindestens 20 % ist ein guter anzustrebender Wert.

Wenn Sie den Stickiness-KPI überwachen, sollten Sie auch etwas Zeit damit verbringen, herauszufinden, was die Benutzer so an Ihrem Produkt festhält. Tun Sie dann alles, was Sie können, um diese Funktion zu bewerben und zu nutzen, damit Benutzer Ihre App weiterhin öffnen und teilen.

Suchen Sie nach weiteren Tricks, um noch klebriger zu werden?

Folgendes haben Sie wahrscheinlich noch nicht ausprobiert: Fügen Sie Ihrer App eine soziale Komponente hinzu.

Letztendlich heben sich Produkte mit einem sozialen Element tendenziell besser von der Konkurrenz ab, erleben eine sich selbst tragende Wachstumsschleife, erzeugen ein hochwertiges Benutzerengagement und erfreuen sich an mehr Bindung .

Um Ihrem Produkt einen sozialen Aspekt zu verleihen, verwenden Sie Sendbird, um ganz einfach Chat für Online-Communities in Ihre App einzubinden und ein klebriges, natives zu erstellen soziale Erfahrung.

6. Tägliche Sitzungen pro täglich aktivem Benutzer

Kehren wir für eine Sekunde zu den täglich aktiven Benutzern zurück.

Mit dem KPI für täglich aktive Benutzer messen Sie nicht unbedingt, wie oft ein einzelner Benutzer im Laufe des Tages auf Ihre App zugreift. Diese Kennzahl geht also noch einen Schritt weiter, indem sie untersucht, wie oft Benutzer täglich mit Ihrer App interagieren. Wenn es für Sie interessant ist, können Sie auch die Sitzungsintervalle oder die Zeit zwischen den Sitzungen untersuchen und die Häufigkeit verstehen, mit der die Leute Ihre App öffnen.

Obwohl es toll ist zu wissen, dass jeden Tag eine Gruppe von Leuten Ihre App öffnet, würden wir Ihnen empfehlen, hier noch genauer hinzuschauen, um zu sehen, was sie tuntun während dieser Sitzungen. Dies kann Ihnen Aufschluss darüber geben, welche Ihrer Funktionen bei den Fans beliebt sind – und Ihnen sagen, wofür Sie Ihren Fokus und Ihr Budget einsetzen sollten.

Das wird je nach Zielgruppe und Funktionalität Ihrer App stark variieren, aber es kann hilfreich sein zu beachten, dass die durchschnittliche Anzahl der Sitzungen pro Benutzer und Tag bei zwei lag im Jahr 2022.

Um die durchschnittlichen täglichen Sitzungen nach DAUs zu berechnen, teilen Sie die täglichen Sitzungen durch die täglich aktiven Benutzer.

7. Durchschnittliche Sitzungsdauer

Je tiefer Sie sich mit den KPI-Metriken für mobile Apps befassen, desto mehr wird Ihnen klar, wie viele davon letztendlich Engagement-Metriken sind.

Das macht Sinn, da erhöhte App-Interaktion oft der Auslöser dafür ist, dass Nutzer bei Ihrer App bleiben, Ihre App teilen und zu einer größeren App wechseln Zahlungsplan in Ihrer App und viele weitere Aktionen, die Ihrem Unternehmen Gewinn bringen.

Anhand der Sitzungsdauer können Sie schnell feststellen, wie hoch das Engagement in Ihrer App ist – und ob Sie es erweitern können, um den Gewinn zu steigern.

Wenn Sie die Zeit haben und Ihre Website-Analyseplattform über die entsprechenden Funktionen verfügt, möchten Sie vielleicht auch einen Blick auf den zugehörigen KPI „Sitzungstiefe“ werfen, der aufdeckt, wie nah Benutzer an wichtige Funktionen oder Konversionspunkte (Kaufvorgang, Abschluss) gelangen ein Upgrade usw.).

In allen Branchen lag die durchschnittliche Zeit, die pro Tag in der App verbracht wurde, im Jahr 2022 bei etwa 19 Minuten.

Bestimmen Sie die durchschnittliche Sitzungsdauer, indem Sie die Zeit aller App-Sitzungen durch die Anzahl aller Benutzer dividieren.

8. Durchschnittliche Bindungsrate

Die Bindungsrate misst, wie viele Leute zu Ihrer App zurückkehren, nachdem sie sie installiert haben. Sie können die Bindung über einen beliebigen Zeitraum messen – wöchentlich, monatlich, jährlich usw.

Die Kundenbindung ist ein häufig verwendeter KPI im App-Bereich, da er Aufschluss darüber gibt, welchen Wert und welche Benutzerfreundlichkeit Ihre App den Benutzern bietet. Wenn Sie eine Änderung vornehmen und Ihre Bindungsrate steigt oder sinkt, wissen Sie, dass Sie den Wert und die Benutzerfreundlichkeit in irgendeiner Weise beeinflusst haben. Die Messung der Bindung ist ein sinnvoller erster Schritt, bevor Sie Benutzertests durchführen, um herauszufinden, was Ihre Zielgruppe bevorzugt.

Wenn Sie die durchschnittliche Bindung auf monatlicher Basis messen möchten, teilen Sie Ihre monatlichen aktiven Benutzer durch monatliche App-Installationen.

App-Aufbewahrungs-Benchmarks variieren stark je nach Branche, aber die durchschnittliche Aufbewahrungsrate 30 Tage nach einem Benutzer Die Anzahl der Installationen Ihrer App schwankt zwischen 6 % und 7 %. Wenn Sie feststellen, dass Ihre eigene Retention-Rate unter diesen Wert abrutscht, gibt es einige Strategien, die Sie ausprobieren können, um die Nutzer wieder einzubinden:

  • Entwickeln Sie einen Mobile-Push-Benachrichtigungsplan, um Benutzer über interessante neue Angebote zu informieren und Ihre App im Gedächtnis zu behalten
  • Integrieren Sie In-App-Messaging (mit einer vorgefertigten Lösung muss das nicht schwierig sein), damit Benutzer Fragen stellen können , Funktionen anfordern oder Bedenken äußern, anstatt nur für immer zu verschwinden
  • Führen Sie eine Optimierung der Onboarding-User-Journey durch, um neuen Benutzern schnell den Mehrwert zu zeigen, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen und sicherzustellen, dass ihre Erwartungen realistisch sind

9. Durchschnittliche Abwanderungsrate

Abwanderung ist das, was ohne Kundenbindung geschieht.

Mit der Abwanderungsrate messen Sie, wie viele Benutzer Ihre App nach einem bestimmten Zeitraum verlassen oder deinstallieren. Wir empfehlen, die Abwanderung über den gleichen Zeitraum wie die Kundenbindung zu messen. Wenn Sie also die Kundenbindung in Monaten messen, sollten Sie auch die Kundenabwanderung in Monaten messen.

Abwanderung kann aus verschiedenen Gründen erfolgen:

  • Nach der Installation und Anmeldung stellt der Benutzer fest, dass es nicht den erwarteten Wert hat
  • Für einen neuen Benutzer ist die Navigation in der App schwierig, sodass er sie zugunsten einer einfacheren Lösung aufgibt
  • Es werden keine neuen Inhalte hinzugefügt, sodass der Benutzer das Interesse verliert

Drei Monate nach der Installation liegt die durchschnittliche Abwanderungsrate der App-Benutzer bei 68 %. Seien Sie also nicht zu verunsichert, wenn Sie das sehen diese Zahl steigt. Wenn Sie jedoch, genau wie bei der Kundenbindung, nach einer Änderung an Ihrer App wirklich große Schwankungen in der Abwanderungsrate beobachten, sollten Sie sich damit befassen und prüfen, ob dies möglich ist Finden Sie heraus, was die Folgen verursacht.

Ermitteln Sie die Abwanderungsrate, indem Sie 1 minus Ihre durchschnittliche Bindungsrate nehmen.

10. Kosten pro Akquisition

Man muss Geld ausgeben, um Geld zu verdienen, oder?

Das ist es, was wir mit dem Cost-per-Acquisition-KPI (Cost-per-Acquisition, CPA) berücksichtigen, wenn wir den Erfolg unserer Apps messen.

CPA ist ein KPI für das Mobile-App-Marketing, der alle Kosten berücksichtigt, die mit der Umwandlung eines Leads in einen neuen Kunden – also der Akquise eines Leads – verbunden sind. Es ist den Kundenakquisekosten (Customer Acquisition Cost, CAC) sehr ähnlich, die die Kosten für die Akquise eines zahlenden Kunden konkret messen. Wenn diese Unterscheidung innerhalb Ihrer App wichtig ist, können Sie beide KPIs messen.

Im Durchschnitt betragen die Kosten pro Installation einer App 1,75 USD, aber einen Benutzer dazu zu bringen, seinen ersten In-App-Kauf zu tätigen, ist durchaus möglich kosten Sie 87 USD.

Sobald Sie verstehen, was es braucht, um einen App-Nutzer zu gewinnen, können Sie sich auf die spezifischen Segmente und Kampagnen konzentrieren, die im Vergleich zu den Ausgaben den größten Gewinn erzielen.

Welche Kosten fallen bei CPA an? Es hängt davon ab, was Sie einbeziehen möchten, aber einige Elemente, die Sie berücksichtigen sollten, sind:

  • Marketinggehälter
  • Abonnements für Marketingtools
  • Eventuell anfallende Agenturgebühren Dritter
  • Werbeausgaben, falls vorhanden

Um die Kosten pro Benutzerakquise zu ermitteln, dividieren Sie die mit einer bestimmten Kampagne verbundenen Kosten durch die Anzahl der Akquisitionen, die diese bestimmte Kampagne generiert hat.

11. Customer Lifetime Value

Der Customer Lifetime Value (LTV) ermittelt vorausschauend, wie viel Wert ein neuer App-Nutzer für Ihre App im Laufe der Zeit schaffen wird, wenn er sie nutzt. Dieser Wert kann aus Anzeigenimpressionen, Abonnements, In-App-Käufen, Shares usw. stammen.

Das Verständnis des LTV-KPI ist wichtig, um sowohl das Gewinngenerierungspotenzial Ihrer App aufzuzeigen als auch Ihr Marketingbudget einzuschränken. Wenn Sie den Gesamt-LTV eines Benutzers kennen, wissen Sie, wo Sie bei den CPA-Ausgaben aufhören müssen.

Ihr konkreter Lifetime-Wert hängt vollständig von Ihren Anschaffungskosten und den Möglichkeiten zur Gewinngenerierung innerhalb Ihrer App ab. Wir können Ihnen jedoch sagen, dass das ideale LTV:CPA-Verhältnis 3:1 oder höher beträgt. Wenn Ihr LTV für einen neuen Benutzer die Anschaffungskosten bei weitem übersteigt, herzlichen Glückwunsch – Sie haben es geschafft!

Um den Kunden-LTV zu ermitteln, multiplizieren Sie den ARPU (durchschnittlicher Umsatz pro Benutzer – Werbeeinnahmen, Käufe usw.) mit (1/durchschnittliche Abwanderungsrate).

12. Kapitalrendite

Der Return on Investment (ROI) misst den Geldbetrag, der durch eine Investition im Vergleich zu dem für diese Investition ausgegebenen Geldbetrag generiert wird. In Ihrem Fall geht es um Investitionen in die Entwicklung, Wartung und Vermarktung mobiler Apps.

Ermitteln Sie den ROI, indem Sie die Investitionskosten vom durch die Investition erzielten Gewinn abziehen und diese Zahl dann erneut durch die Kosten dividieren. Wenn Ihre Rendite geringer ist als Ihre Ausgaben, erhalten Sie eine negative Zahl. Natürlich möchten Sie, dass Ihr ROI positiv ist, denn das zeigt, dass Ihre App-Investitionen profitabel sind.

Die regelmäßige Überwachung des ROI ist ein entscheidender Aspekt für den Erfolg Ihrer App, da sie eine der sichtbarsten Möglichkeiten ist, um anzuzeigen, dass die Rentabilität im Laufe der Zeit steigt – was sowohl für die Planung als auch für den Nachweis Ihrer Fortschritte gegenüber den Stakeholdern wichtig ist.

13. Ladegeschwindigkeit

Die Ladegeschwindigkeit bezieht sich auf die Zeit, die Ihre mobile App benötigt, um zu laden, nachdem ein Benutzer sie gestartet hat. In der heutigen schnelllebigen und sich ständig verändernden Welt verlangen Benutzer schnelle und nahtlose App-Erlebnisse. Langsame Ladezeiten können Benutzer frustrieren und sie von Ihrer App abhalten, was zu Umsatzeinbußen und einer schlechten Benutzerbindung führt.

Um die Ladegeschwindigkeit zu verfolgen, können Sie Tools wie Google PageSpeed ​​Insights oder WebPageTest verwenden. Diese Tools liefern Ihnen Einblicke in die Ladegeschwindigkeit Ihrer App.

Branchen-Benchmarks für die App-Ladegeschwindigkeit variieren je nach Funktionalität und Zweck der App. Die durchschnittliche Ladezeit für mobile Landingpages beträgt branchenübergreifend 22 Sekunden. Dennoch verlassen 53 % der mobilen Website-Besucher eine Seite, deren Laden länger als 3 Sekunden dauert.

14. Sitzungsdauer

Die Sitzungslänge bezieht sich auf die Zeit, die Benutzer während jeder Sitzung in Ihrer App verbringen. Es ist ein Maß für das Benutzerengagement und kann anzeigen, wie wertvoll Ihre App für Benutzer ist.

Durch die Verfolgung der Sitzungsdauer können Sie besser verstehen, wie engagiert Ihre Benutzer sind, und Verbesserungsmöglichkeiten identifizieren. Wenn Benutzer nur kurze Zeit in Ihrer App verbringen, kann dies ein Hinweis darauf sein, dass Sie nicht genügend Mehrwert bieten oder Ihr Wertversprechen nicht einhalten.

Um die Sitzungsdauer zu verfolgen, können Sie Analysetools wie Google Analytics oder Firebase Analytics verwenden.

Nach Angaben von Localytics beträgt die durchschnittliche Sitzungsdauer für mobile Apps branchenübergreifend etwa 5,7 Minuten.

15. Zeit für den ersten Kauf

Die Zeit bis zum ersten Kauf ist eine wichtige Kennzahl für Apps, die auf In-App-Käufen als Haupteinnahmequelle basieren. Durch die Verfolgung der Zeit bis zum ersten Kauf können Sie besser verstehen, wie effektiv Ihre App Benutzer in zahlende Kunden umwandelt. Wenn Benutzer lange brauchen, um etwas zu kaufen, kann dies auf Reibungen in der Benutzererfahrung oder Hindernisse hinweisen, die sie vom Kauf abhalten, oder darauf, dass Sie auf das falsche Marktsegment abzielen.

Die Zeit bis zum ersten Kauf ist eine Kennzahl, die auch mit Google Analytics oder Firebase Analytics verfolgt werden kann.

16. Kosten pro Installation

Der Cost-per-Install (CPI) misst den Geldbetrag, der für die Gewinnung eines neuen Benutzers für die Installation Ihrer App ausgegeben wird. CPI hilft Unternehmen dabei, die Wirksamkeit und Effizienz Ihrer Kampagnen zur mobilen Nutzerakquise zu verstehen. Durch die Überwachung des CPI können Sie Ihre Werbeausgaben optimieren und Ihren Return on Investment (ROI) verbessern. Wenn Ihr CPI zu hoch ist, kann das darauf hindeuten, dass Ihre Anzeigen nicht die richtige Zielgruppe ansprechen oder dass Ihre App-Store-Optimierung verbessert werden muss.

Um den CPI zu berechnen, dividieren Sie die Gesamtkosten Ihrer Nutzergewinnungskampagnen durch die Anzahl der durch diese Kampagnen generierten Installationen. Wenn Sie beispielsweise 1.000 US-Dollar für eine Kampagne ausgeben, die 500 Installationen generiert, beträgt Ihr CPI 2 US-Dollar.

Branchen-Benchmarks für CPI variieren je nach Zweck und Funktionalität der App. Der durchschnittliche CPI für mobile Apps in allen Branchen liegt bei etwa 3,21 $ für iOS und 1,51 $ für Android.

17. Benutzerzufriedenheit

Die Verfolgung der Benutzerzufriedenheit kann wertvolle Einblicke in die Benutzererfahrung und die Gesamtleistung Ihrer App liefern.

Daten zur Benutzerzufriedenheit können auf verschiedene Arten erfasst werden. In App-Umfragen, Kundenfeedback-Tools, App-Store-Bewertungen oder dem CSAT-Score können Sie sehen, wie Benutzer Ihre App wahrnehmen, und Ihnen wertvolle Erkenntnisse zur Verbesserung und Erweiterung von Funktionen liefern. In-App-Umfragen können ausgelöst werden, nachdem ein Benutzer eine bestimmte Aktion ausgeführt oder einen bestimmten Bildschirm besucht. Kundenfeedback-Tools können Benutzern eine Plattform bieten, um Feedback und Beschwerden direkt an Ihr Kundensupport-Team zu übermitteln.

Konzentrieren Sie sich mit Unterstützung von Sendbird auf Ihre KPI-Metriken für mobile Apps

Was werden Sie also tun, nachdem Sie diesen Artikel gelesen haben?

Hoffentlich wird ein Plan zur Verfolgung der oben genannten 12 KPI-Kennzahlen für mobile Apps erstellt, der Ihre App erfolgreich macht und Ihr Team auf dem Laufenden hält und auf die gleichen unternehmensweiten Wachstumsziele hinarbeitet.

Und wie wäre es mit uns?

Wir werden Ihre App weiterhin mit Funktionen wie Chat, Sprache und unterstützen Video, Kundensupport Management, Live-Streaming und einen In-App-Posteingang. Nutzen Sie einfach unsere einfachen SDKs, APIs, Webhooks und UI-Kits, um diese innovativen Funktionen im Handumdrehen in Ihrem Produkt zum Leben zu erwecken.

Testen Sie Sendbird kostenlos und sehen Sie, wie wir uns auf die Digitalisierung menschlicher Interaktionen für die moderne Welt konzentrieren, damit Sie können sich auf Ihre moderne Technologie, Ihr Publikum, Ihre Ziele und Ihre wichtigen KPI-Kennzahlen konzentrieren.

Ebook Grow Mobile content offer background

Take customer relationships to the next level.

Ready for
the next level?